Bremer Tabelle 2016

Im folgenden Beitrag sehen Sie die Bremer Tabelle 2016 zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts.

Bremer Tabelle (Stand: 1.1.2016)

Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 18,7 % für die Rentenversicherung und 3 % für die Arbeitslosenversicherung, und Lohnsteuer der Klasse 1 nach dem amtlichen Programmablaufplan 2016 ohne Kinderfreibeträge und ohne Vorsorgepauschale für den Kinderlosenzuschlag zur Pflegeversicherung und mit Solidaritätszuschlag; zur Anwendung vgl. BGH, FamRZ 1981, 442, 444, 445 = NJW 1981, 1556, 1558, 1559; BGH, FamRZ 1983, 888, 889, 890 = NJW 1983, 2937, 2938, 2939; s.a. BGH, FamRZ 1985, 471, 472, 473 = NJW 1985, 1347 [LS].

(Beitragssatz 18,7 %)

Fortgeführt von Richter am OLG a.D. Werner Gutdeutsch, München

Nettobemessungsgrundlage     Zuschlag in Prozent zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
in Euro      
1 950 13%
951 1.000 14%
1.001 1.055 15%
1.056 1.110 16%
1.111 1.155 17%
1.156 1.195 18%
1.196 1.235 19%
1.236 1.265 20%
1.266 1.300 21%
1.301 1.335 22%
1.336 1.375 23%
1.376 1.425 24%
1.426 1.480 25%
1.481 1.540 26%
1.541 1.600 27%
1.601 1.665 28%
1.666 1.730 29%
1.731 1.800 30%
1.801 1.870 31%
1.871 1.945 32%
1.946 2.020 33%
2.021 2.100 34%
2.101 2.180 35%
2.181 2.260 36%
2.261 2.345 37%
2.346 2.430 38%
2.431 2.515 39%
2.516 2.600 40%
2.601 2.690 41%
2.691 2.775 42%
2.776 2.865 43%
2.866 2.945 44%
2.946 3.010 45%
3.011 3.075 46%
3.076 3.140 47%
3.141 3.200 48%
3.201 3.265 49%
3.266 3.325 50%
3.326 3.385 51%
3.386 3.445 52%
3.446 3.505 53 %2)
3.506 3.570 54%
3.571 3.635 55%
3.636 3.700 56%
3.701 3.770 57%
3.771 3.845 58%
3.846 3.955 59 % 3)
3.956 4.165 60%
4.166 4.395 61%
4.396 4.650 62%
4.651 4.940 63%
4.941 5.265 64%
5.266 5.640 65%
5.641 6.075 66%
6.076 6.575 67%
6.576 7.170 68%
7.171 7.885 69%
7.886 8.750 70%
8.751 9.835 71%
9.836 11.230 72%
11.231 12.710 73%
12.711 13.380 74%
ab   13.381 75%

 
2) In den neuen Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 5.400 € mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3.514,97 € und einem Zuschlag von 53,63 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1.009 € erreicht.

3) In den alten Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 6.200 € mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3.894,96 € und einem Zuschlag von 59,18 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1.159 € erreicht. Nach BGH, FamRZ 2007, 117 ist aber auch ein Vorsorgeunterhalt jenseits der Beitragsbemessungsgrenze nach den Grundsätzen der Bremer Tabelle zu berechnen.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.