Bremer Tabelle 2015

Im folgenden Beitrag sehen Sie die Bremer Tabelle 2015 mit allen Werten zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts.

Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 18,7 % für die Rentenversicherung und 3 % für die Arbeitslosenversicherung, und Lohnsteuer der Klasse 1 nach dem amtlichen Programmablaufplan 2015 ohne Kinderfreibeträge und ohne Vorsorgepauschale für den Kinderlosenzuschlag zur Pflegeversicherung und mit Solidaritätszuschlag; zur Anwendung vgl. BGH, FamRZ 1981, 442, 444, 445 = NJW 1981, 1556, 1558, 1559; BGH, FamRZ 1983, 888, 889, 890 = NJW 1983, 2937, 2938, 2939; s.a. BGH, FamRZ 1985, 471, 472, 473 = NJW 1985, 1347 [LS].

(Beitragssatz 18,7 %)

Stand 1.1.2015

Fortgeführt von Richter am OLG a.D. Werner Gutdeutsch, München

Nettobemessungsgrundlage     Zuschlag in Prozent zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
in Euro      
1 915 13%
916 965 14%
966 1.020 15%
1.021 1.070 16%
1.071 1.120 17%
1.121 1.165 18%
1.166 1.205 19%
1.206 1.235 20%
1.236 1.265 21%
1.266 1.295 22%
1.296 1.340 23%
1.341 1.380 24%
1.381 1.430 25%
1.431 1.485 26%
1.486 1.545 27%
1.546 1.605 28%
1.606 1.670 29%
1.671 1.735 30%
1.736 1.805 31%
1.806 1.875 32%
1.876 1.950 33%
1.951 2.025 34%
2.026 2.100 35%
2.101 2.180 36%
2.181 2.260 37%
2.261 2.340 38%
2.341 2.425 39%
2.426 2.505 40%
2.506 2.590 41%
2.591 2.675 42%
2.676 2.760 43%
2.761 2.845 44%
2.846 2.910 45%
2.911 2.975 46%
2.976 3.035 47%
3.036 3.095 48%
3.096 3.155 49%
3.156 3.215 50%
3.216 3.275 51%
3.276 3.335 52%
3.336 3.395 53 %2)
3.396 3.455 54%
3.456 3.515 55%
3.516 3.580 56%
3.581 3.645 57%
3.646 3.715 58%
3.716 3.785 59%
3.786 3.975 60 %3)
3.976 4.195 61%
4.196 4.445 62%
4.446 4.720 63%
4.721 5.035 64%
5.036 5.390 65%
5.391 5.805 66%
5.806 6.285 67%
6.286 6.850 68%
6.851 7.530 69%
7.531 8.365 70%
8.366 9.400 71%
9.401 10.730 72%
10.731 12.495 73%
12.496 13.285 74%
ab   13.286 75%

 
2) In den neuen Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 5.200 € mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3.389,50 € und einem Zuschlag von 53,41 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 972 € erreicht.

3) In den alten Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 6.050 € mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3.791,74 € und einem Zuschlag von 59,56 % der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1.131 € erreicht. Nach BGH, FamRZ 2007, 117 ist aber auch ein Vorsorgeunterhalt jenseits der Beitragsbemessungsgrenze nach den Grundsätzen der Bremer Tabelle zu berechnen.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.